Angeborene Handfehlbildungen am Daumen Pollex flexus congenitus / Pollex rigidus

 

 

Operation des Pollex flexus congenitus

 

Was wird bei der Operation gemacht?

Bei der Operation wird das A1 Ringband durchtrennt. Durch den auf diese Weise erweiterten Sehnenkanal kann nun die Beugesehne des Daumens wieder gut gleiten und das Kind kann später auch wieder aktiv das Daumenendglied strecken.

Op einer Daumenfehlstellung

In den ersten Wochen und Monaten verbleibt jedoch ein leichtes Streckdefizit, dass sich nach meiner Erfahrung jedoch in aller Regel nach 6 Monaten vollständig wieder ausgleicht.

 

Warum wird der verdickte Knoten in der Daumenbeugesehne nicht ausgeschnitten?

Dies ist in früheren Jahrzehnten wirklich versucht worden. Eine solche Operationstechnik hat sich jedoch in keinster Weise bewährt. Die relativ einfach zu realisierende Durchtrennung des verengten Ringbandes hat sich hier als Standartmethode durchgesetzt. Man kann nach rund einem Jahr bei so operierten Kindern auch beobachten, dass der vormals sehr dicke, knotige Anteil in der Beugesehne des Daumens wieder wesentlich schlanker ist.

 

Welche Risiken hat die Operation?

Bei der Operation kann es versehentlich zu einer Durchtrennung von Daumennerven kommen. Ein erfahrener Handchirurg, der die Operation unter Blutleere und unter zur Hilfenahme einer Operationslupe durchführt, kaum einmal unterlaufen. Ein weiteres Risiko ist die überschießende Narbenbildung im Bereich der Operationsnarbe. Dieses Risiko tritt vor allem dann auf, wenn ein Längsschnitt angelegt wird. Wir selbst hier in Essen führen stets einen Querschnitt im Bereich der Grundgelenksbeugefalte des Daumens durch. Bei dieser Schnitttechnik habe ich persönlich noch nie eine überschießende Narbe beobachtet. Die Narbe ist in aller Regel nach einem Jahr kaum noch sichtbar.

 

Kann die Krankheit nach einer operativen Behandlung erneut auftreten?

Auch dies ist sehr ungewöhnlich. Ich habe bei über 150 eigenen Operationen bei diesem Krankheitsbild 2 Revisionsoperationen erlebt. Hierbei war der zu enge Ring teilweise erweitert, eine spätere Narbe hatte dann die Erkrankung neu entstehen lassen.

 

 

Wie lange dauert die Operation?

Die Operation dauert etwa 15 bis 25 Minuten. Die Einleitung und Ausleitung der Narkose kann jedoch wesentlich längere Zeit in Anspruch nehmen.

Operation pollex rigidus

Welche Narkose kommt zur Anwendung?

In aller Regel wird der Eingriff bei einem kleinen Kind in Vollnarkose durchgeführt. Einzelheiten zur Vollnarkose und zur speziellen Risikosituation des eigenen Kindes soll stets mit dem Narkosearzt besprochen werden.

 

Wird der Eingriff ambulant oder stationär durchgeführt?

Normalerweise ist der Eingriff ambulant möglich. Nach der Operation wird das Kind aus der Narkose aufwachen. Es muss dann meistens noch für einige Stunden in einem Aufwachraum nach beobachtet werden, bevor die Eltern es wieder mit nach Hause nehmen können. Eine stationäre Behandlung ist nur in Ausnahmefällen notwendig, z. B. bei sehr langer Anreise oder bei Kindern mit spezieller Risikosituation.

 

Wie verläuft die Nachsorge nach der Operation?

Gegen Ende der Operation wird die kleine Operationswunde am Daumen mit 2 oder 3 Stichen vernäht. Zwischen dem 10. und 14. Tag werden diese Fäden entfernt. Ist der Verlauf regelhaft, wird nach der Operation der Verband 2 – 3 mal gewechselt.

Wichtig ist, dass in dieser Zeit die Wunde nicht nass oder schmutzig wird, da sonst das Risiko eines Infektes besteht. In den meisten Fällen führen wir hier 1 – 2 Verbandwechsel kurz nach der Operation durch. Die weitere Nachsorge wird dann in der Regel durch den niedergelassenen Arzt geleistet.

 

Sehr geehrte Eltern, diese Patienteninformation zum Pollex flexus congenitus (angeborene Beugestellung des Daumens) soll und kann das Gespräch mit dem Arzt nicht ersetzen. Sie dient Ihrer vertiefenden Information!