Informationen zu: Mondbeintod, Lunatummalazie, Morbus Kienböck

 

Häufige Fragen bei Mondbeintod

 

Warum wird beim Mondbeintod nicht einfach das kranke Mondbein entfernt und durch ein künstliches Teil ersetzt?

In den 80er Jahren hat man diesen Eingriff vielfach durchgeführt. Es hat sich jedoch gezeigt, dass kein künstliches Teil, das als Mondbeinersatz implantiert wurde, den natürlichen Anforderungen des Handgelenkes gewachsen war.

Die Mondbein-Prothesen  verschoben sich vielfältig oder zerbrachen. Es entstand hierdurch eine Vielzahl neuer Probleme. Dieser Eingriff wird  heute daher nur noch ganz ausnahmsweise praktiziert.

 

Kann der Mondbeintod auch an beiden Handgelenken auftreten?

Ja! Aber das ist extrem selten. In mehr als 25 Jahren Tätigkeit ausschließlich im Gebiet der Handchirurgie habe ich lediglich 6 Patienten gesehen, die unter einem beidseitgen Mondbeintod litten!

 

Ist ein Ganglion im Mondbein, das gleiche wie Mondbeintod? (Lunatummalazie)?

Nein. Ganglien oder Zysten im Mondbein (Mondbein-Zyste) sind wesentlich häufiger als eine Lunatummalazie. Bei einem Mondbein-Ganglion liegt das sonst äußerlich sichtbare Überbein (Ganglion) im Handgelenk und hat sich in das Mondbein hineingedrückt.

 

 

Ist die Narbe nach einer Operation am Mondbein sehr auffallend?

Liegt die Narbe an der Greifseite der Hand, ist sie meist etwas verbreitert und in den ersten circa 9 Monaten auch etwas rötlich livide verfärbt. Die Narbe blasst danach meist deutlich ab und ist nach rund 2 Jahren meist recht unauffällig.

Streckseitige Narben am Handgelenk - wie sie bei der Verkürzungen der Speiche oder Verlängerung der Elle entstehen - sind sicherlich gerade im Sommer in den ersten ein bis zwei Jahren auffallend, da sie meist leicht verdickt und auch oft etwas gerötet sind. Nach rund zwei Jahren blasst die Narbe jedoch meist ab und wird weniger auffallend.

Hinweisen möchte ich jedoch darauf, dass Narben gerade im Bereich der Hand in den ersten Monaten relativ lange empfindlich sind. Als Faustregel kann gelten, dass Narben im Handbereich generell deutlich länger empfindlich sind als an anderen Körperstellen (hier sind wesentlich mehr Gefühlsnerven lokalisiert als an anderen Körperstellen).

 

Wie lange ist mit einer Arbeitsunfähigkeit zu rechnen?

Dies lässt sich nicht allgemein verbindlich sagen, da von Fall zu Fall die angewendete Operations-Methode verschieden ist. Es macht ein großer Unterschied ob nur die Ausschaltung von Schmerz-Nerven (Denervation) durchgeführt wurde oder ob bei der Operation ein Knochen durchtrennt und verplattet wurde.

Als Faustformel kann gelten, dass nach Operationen am Mondbein eine volle Belastbarkeit nach etwa 3-6 Monaten in den meisten Fällen besteht. Handwerklich tätige erreichen im Mittel nach dieser Zeitspanne ihre Arbeitsfähigkeit.

 

Kann man nach der operativen Behandlung wieder im alten Beruf tätig sein.

Es macht auch ein großer Unterschied, ob jemand im Büro tätig ist oder z.B. als Dachdecker eine absolut volle Belastbarkeit seiner operierten Hand haben muss. Ganz allgemein können 2 von 3 Patienten nach operativer Behandlung einer Lunatummalazie wieder in ihren alten Beruf zurückkehren.

Hinweis:

Zum Abschluss dieser Informationsschrift möchte ich Sie noch einmal ausdrücklich ermuntern, Dinge, die Sie nicht verstanden haben oder die Ihre ganz persönliche Situation betreffen, mit dem Arzt zu besprechen. 

Es ist sicherlich sehr schwierig die komplexen Abwägung bei einem Mondbeintod zu verstehen.