Informationen zum Kubitaltunnel-Syndrom (SUS)

 

Sulcus ulnaris Syndrom 

Schädigung des Ellen-Nerven am Ellenbogen

Was versteht man unter einem Sulcus ulnaris Syndrom?

Nervus ulnaris in der EllenrinneDer Ellennerv (Nervus ulnaris) verläuft an der Innenseite des Ellenbogengelenk in einer recht engen, knöchernen Rinne.

Diese Rinne bezeichnet der Arzt auch als Ellenrinne oder in der Medizin Sulcus ulnaris

Die Abb. zeigt den Verlauf des Ellennerven (Nervus ulnaris) in der Ellenrinne. (rote Pfeile)

Vielen Menschen ist diese Stelle aus einem Erleben wohl vertraut. Bei einem heftigen Stoß an dieser Stelle kommt es zu elektrisierenden Schmerzen. Darum wird diese Region im Volksmund auch als „elektrischer Knochen“ oder „Musikantenknochen“ bezeichnet.

Operationsbild Nervus ulnaris (N. ulnaris)Im Bereich der Ellenrinne (Ulnarisrinne) verläuft der Nervus ulnaris sehr oberflächlich und in einer "natürlichen" Engstelle.

Wird der Nerv in diesem Bereich geschädigt, so spricht man von einem Sulcus ulnaris Syndrom oder auch von einem Ulnaris-Rinnen-Syndrom. Der Ausdruck Kubital-Tunnel-Syndroms wird ebenfalls verwendet.

Die Abb. zeigt den Nervus ulnaris (Ellennerv) während einer Operation.

Der Nerv ist in dem gelben Zügel fixiert. Die blauen Pfeile markieren die Ellenrinne (Sulcus nervi ulnaris) in der der Nervus ulnaris natürlicherweise liegt.

Welche Symptome verspürt der Patienten bei einem Sulcus ulnaris Syndrom?

Sensibilitäts-Störung bei Schädigung des N. ulnaris

Meist bemerken die Betroffenen zuerst ein "Einschlafen", ein "Ameisenlaufen" am Ring- und Kleinfinger.

Diese Miss-Empfindungen (Parästhesien) werden anfänglich durch Belastungen des Armes oder durch Auflegen des Armes auf die Innenseite des Ellenbogens ausgelöst.

Später sind die Miss-Empfindungen (Parästhesien) dauerhaft vorhanden. Die Abb. zeigt schraffiert die Zone des "Taubheitsgefühls" auf der Greifseite der Hand.

Schreitet die Krankheit weiter fort, so treten auch motorische Störungen auf. Hier fällt den Betroffenen meistens auf, dass der Kleinfinger nicht mehr richtig an- oder abgespreizt werden kann, auch tritt ein Gefühl einer Handschwäche auf.

 

 

Warum sind bei dieser Nervenstörung nicht die ganze Hand, sondern "nur" der Ring- und Kleinfinger von den Miss-Empfindungen betroffen?

Die menschliche Hand wird von mehreren Nerven mit Gefühl versorgt. Der Daumen, Zeige-, Mittel- und der halbe Ringfinger werden vom Nervus medianus (Mittelnerven) mit Gefühl versorgt.

Der Nervus ulnaris (Ellennerv) versorgt hingegen den Kleinfinger und die dem Kleinfinger zugewandte Seite des Ringfingers mit Gefühl.

Bei einer wie auch immer gearteten Schädigung des Ellennerven (Nervus ulnaris) ist daher nur dieses Hautareal von Gefühlsstörungen betroffen.

Wie kommt es zu einer Druckschädigung am Ellenbogen?

Der in dieser Ellenrinne  verlaufende Nerv (Nervus ulnaris) kann durch viele ganz unterschiedliche Ursachen geschädigt werden: Unter anderem durch:

  • Brüche, (Frakturen) im Bereich des Ellenbogens

  • Verschleißerkrankungen (Arthrosen) am Ellenbogen

  • angeborene anatomische Veränderung am Ellenbogengelenk (sog. X-Ellenbogen)

  • durch einen chronischen Druck auf die Ellenrinne (innerer Ellenbogen)

Ist es möglich, dass eine im Jugendalter durchgemachte Fraktur am Ellenbogen im Alter von vierzig Jahren oder später zu einer Nervenschädigung am Ellennerven führt?

Ja. Gerade Brüche am Ellenbogengelenk, die in der Wachstumsperiode (Kindes- und Jugendalter) stattfinden, führen langfristig zu einer Verformung im Bereich des Ellenbogens.

Der Druckschaden am Ellennerven (Nervus ulnaris) kann sich sehr langsam über viele Jahre und Jahrzehnte entwickeln. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Brüche im Kindesalter, (oder auch in jungem Erwachsenalter) die den Ellenbogen betrafen, sich in der zweiten Lebenshälfte als Störung der Ellennervenfunktion bemerkbar machen.

Erfahrene Ärzte prüfen daher bei jeder Funktions-Störung des Nervus ulnaris (Ellennerven), ob eine unfallbedingte Schädigung am Ellenbogen vorausgegangen ist.

Fraktur am Ellenbogen mit akuter UlnariskompressionDie Schädigung des Nervus ulnaris kann aber auch ganz akut im Zusammenhang mit einer Fraktur am Ellenbogen entstehen.

Die Abb. zeigt eine erheblich verschobene Fraktur nahe des Ellenbogens.

Bei dieser Fraktur entstand akut eine Taubheit an Ring- und Kleinfinger mit zusätzlicher Schwäche der Hand. Die Ursache dieser Symptome war eine Fraktur bedingte Kompression des Ellennerven (Nervus ulnaris) in der Ellenrinne.