Informationen zu: Sehenscheiden - Entzündung Handgelenk                    

 

 

Operations-Risiko bei Operation eines schnellenden Fingers (Ringbandspaltung)

 

Welche Ergebnisse sind nach der Operation eines de Quervain Krankheit (Tendovaginitis) erwarten?

In der ganz überwiegenden Zahl der Fälle wird der starke Schmerz an der verengten Stelle am Unterarm nach der Operation beseitigt. Auch die eingeschränkte Belastbarkeit bessert sich meist innerhalb  weniger Monate.

 

Können auch bei komplikationsloser Operation Schmerzen nach der Operation verbleiben?

Ja. Das ist möglich auch bei sonst glattem Operations-Verlauf. Ursache hierfür kann sein:

  • eine begleitende Arthrose am Daumensattelgelenk (Im Röntgenbild zu sehen)

  • ein nicht gespaltenes eigenständiges zusätzliches Fach (Kanal) im Sehnenkanal

Zu dem letzt genannten Problem bedarf es einer Erläuterung:

In dem Sehnenkanal (1. Strecksehnen-Fach) findet man in der Regel 2 Strecksehnen für den Daumen. Manche Mensch haben an dieser Stelle jedoch 3 Strecksehnen und manchmal liegt eine dieser Sehnen in dem Hauptkanal noch in einem weitern Unterkanal. (isoliertes Fach für den kurzen Daumenstrecker). Auch dieser isolierte Sehnenkanal kann verengt sein und sollte bei der Primär-Operation gespalten werden. Das Unterlassen dieser Maßnahme kann ursächlich für verbleibende Schmerzen sein.

 

Hat die Operation Risiken?

In der Mehrzahl der Fälle ist der Eingriff  komplikationsarm. Dennoch gilt: Keine Operation ohne Komplikationsmöglichkeit. Im folgenden sollen einige (nicht alle) Operations-Risiken beispielhaft erläutert werden:

Der rote Pfeil in der Abb. markiert die Stelle, an der der Schnitt erfolgt. Die blauen Pfeile zeigen den Verlauf des Speichen-Nerven im Operations-Gebiet.

Die Abb. zeigt wie nah Nervenbahnen (in der Grafik gelb) dem Sehnen-Kanal liegt, der gespalten werden muss. Wenn auch selten, kann es zu einer Durchtrennung oder Quetschung des Speichennerven oder eines seiner Äste kommen.

Der Nerv kann auch durch das Skalpell direkt aber auch indirekt durch Hakendruck, Schwellung oder beim elektrischen Verschweißen von Blutgefäßen geschädigt werden!

Dies führt dann  zu einem Taubheitsgefühl auf der Speichenseite des Unterarm und am streckseitigen Daumen.

Häufig entsteht auch an der Verletzungsstelle nach wenigen Tagen ein unangenehmer "elektrisierenden" Schmerz.  (Ein Neurom )

Die Beschwerden nach einer Schädigung des Speichen-Nerven können sehr quälend sein und unter ungünstigen Umständen dauerhaft verbleiben.

Sudeck-KrankheitSelten kommen auch einmal schwerwiegende Infektionen oder gravierende Bewegungsstörungen (CRPS, Sudeck'sche Dystrohie, Algodystrophie) vor.

Die Abb. zeigt ein akutes Stadium eines CRPS (früher Sudeck'sche Krankheit mit massiver Schwellung und schmerzhaften Bewegungs-Störungen.

Muss als Komplikation nach der Operation einer de Quervain Krankheit auch einmal mit einer Infektion oder Wundheilungsstörung gerechnet werden?

Auch wenn Infekte oder Wundheilungsstörungen nach dieser Operation selten sind, so sollte die Komplikation erwogen werden, wenn der Verlauf des Schmerzes anders ist als üblich

Die operationsbedingten Schmerzen lassen meist nach wenigen Tagen deutlich nach. Die Beweglichkeit des Daumens und des Handgelenkes wird besser und die Nachtruhe wird nicht mehr durch Schmerzen an der Hand gestört.

Kommt es jedoch nach Tagen deutlicher Besserung zu wieder auftretenden Schmerzen und wird zusätzlich die Beweglichkeit wieder schlechter, so sollte die Wunde von einem erfahren Handchirurgen inspiziert werden.

Besonders wenn die Wunde sich rötet und anschwillt muss die Möglichkeit eines Infektes bedacht  werden. Sollte sich dieser Verdacht erhärten, so muss die Wunde unverzüglich eröffnet werden. Eine erneute Operation sollte im Fall einer tiefen Infektion nicht verzögert werden.

Bei oberflächlichen Störungen der Wundheilung genügt es, frühzeitig einige Fäden zu ziehen und dem Sekret auf diese Weise Abfluss zu schaffen. (Eventuell ist auch die Gabe eines Antibiotikas sinnvoll)

 

 

Ist die Narbe nach der Operation lange schmerzhaft?

Auch bei der kleinen Narbe, die dieser Eingriff hinterlässt, sollten Sie bedenken , dass Narben in der Hand länger empfindlich sind, als an anderen Körperstellen. Überschießende (keloidartige) Narben sind sehr selten. Unter der Narbe bei einer Operation bei de Quervain'scher Krankheit liegen recht oberfläch Nervenbahnen des Speichen-Nerven. Dies macht die Narbe oft recht lange berührungs- und druckempfindlich.

 

Sind auch Nachblutungen nach der Operation möglich?

Ja. Dieses Operationsrisiko ist aber selten. Gefährdet sind besonders Personen, die Medikamente einnehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen. (z.B. Aspirin®, ASS 100®, Plavix®, Godamed® Marcumar®.....). Bitte informieren Sie den operierenden Arzt hierüber unbedingt vor der Operation!