Operation eines Interosseus anterior Syndroms

 

In welchen Fällen ist eine Operation bei einem Interosseus anterior Syndrom notwendig?

Eine Operationsnotwendigkeit besteht stets bei einer offenen Durchtrennung des Nervus interosseus anterior oder bei einer Schädigung des Nerven infolge Drucks (z.B. bei einem Tumor oder einer atypischen Band, das den Nerven kreuzt)

 

Wo wird bei der Operation eines Interosseus anterior Syndroms der Schnitt angelegt?

Schnittführung bei Operation Interosseus anterior Syndrom Die Abb. schwarze Linie zeigt den Beginn der Schnittführung beim Interosseus anterior Syndrom. Entlang der gepunkteten roten Linie muss der Schnitt noch häufig verlängert werden.

Dabei findet die eigentlich Operation tief zwischen und unter den Muskeln des Unterarmes statt.

 

Welches Ziel wird mit der operativen Behandlung des Interosseus anterior Syndroms verfolgt?

Bei der  Operation des Interosseus anterior Syndroms wird eine Freilegung des Nerven angestrebt. Dabei sollen alle Veränderungen, die auf den Nerv Druck ausüben, beseitigt werden.

Operation eines Interosseus anterior SyndromsSo soll beispielsweise im Falle eines Tumors der Tumor vollständig entfernt werden; im Fall, dass der Nervus interosseus anterior von atypischen Bänder, Sehnen oder Muskel gedrückt wird, müssen diese Strukturen beseitigt werden.

Die Abb. links verdeutlicht das Prinzip der Operation:

Der Nervus medianus und sein Seitenast - der Nervus interosseus anterior - werden zwischen den blauen Pfeilen freigelegt und jede Struktur, die auf den Nerven Druck ausübt wird entfernt.

Wird nach der Operation eine Ruhigstellung vorgenommen?

Oberarmgips bei OperationDie meisten Handchirurgen führen eine kurzfristige Ruhigstellung im Oberarm-Gips durch, um der großen und tiefen Wunde im Oberarm Zeit zu geben, die Regeneration zu beginnen. Durch den Oberarm-Gips kann man vor allen Dingen die Drehbewegungen am Unterarm verhindern.

Anders als bei einer Fraktur ist eine komplette Ruhigstellung des Armes im Oberarm-Gips kein Muss!

Wann werden nach einer Operation des Interosseus anterior Syndroms die Fäden entfernt?

Die Haut-Fäden oder auch die Haut-Klammern werden - wie bei allen Operationen an Hand und  Unterarm - meist nach 10-14 Tagen entfernt, wenn die Wunde glatt abheilt. 

Kann der kranke Arm (Hnd) nach Entfernen der Oberarm-Schiene wieder voll belastet werden?

Der operierte Arm sollte schrittweise über viele Wochen wieder an die normale alltägliche - für Sie gewohnte - Belastung herangeführt werden. Gehen Sie hier zu forsch vor, wird der Arm schmerzen und anschwellen. Gerade die unerwünschte Anschwellung kann das Resultat der Operation gefährden oder heraus zögern!

Achtung: Eine volle Tauglichkeit des operierten Armes für verletzungsgefährdende sportliche Aktivitäten ist jedoch erst nach weiteren 3 - 4 Monaten vorhanden.

 

 

Ist in der Nachsorge eine krankengymnastische Übungsbehandlung notwendig?

Dies ist von Mensch zu Mensch sehr verschieden. Viele Verletzte setzen bereits kurz nach der Gipsabnahme den kranken Arm sehr gut ein. Für diese Menschen ist der persönliche und berufliche Alltag die beste "Krankengymnastik".

Handbad Ich persönlich empfehle diese eigentätige Kranken-Gymnastik noch durch regelmäßige Handbäder in lauwarmem Wasser ( 5 x 5 Minuten täglich) für circa 6 Wochen zu unterstützen. 

Empfehlenswert ist es auch, die Operationsnarbe in den ersten Monaten mehrmals täglich mit einer fetthaltigen Creme einzureiben.

Gerade bei Operationen in der Nähe des Ellenbogens - mit dem Risiko einer überschießenden Narbenbildung - sollte hier auch der Einsatz spezieller Narben-Cremes erwogen werden.

Bei einem Verletzten, dessen Bewegungsumfang hinter den durchschnittlichen Erfahrungswerten zurückbleibt, sollte jedoch frühzeitig mit einer Krankengymnastik begonnen werden.

 

Was ist für den Patienten bei der Krankengymnastik wichtig?

Wichtig ist dass die Krankengymnastik am operierten Arm nie zu Schmerzen und Schwellungen führt! Eine zu hart vorgenommen Übungsbehandlung ist kontra produktiv.

Sowohl zur Besserung der Lähmungen als auch zur Besserung der direkten Operations-Folgen braucht die Natur viel Zeit. Ein zwanghaft etwas "gutes Tun" zu wollen kann in dieser Phase leicht zum Gegenteil führen!

 

Kann die Operation des Interosseus anterior Syndroms auch ambulant vorgenommen werden?

Eine stationäre operative Behandlung des Interosseus anterior Syndroms ist hier m. E. die beste Wahl. Die Operation findet in der "Tiefe" des Unterarmes statt und ist für den Arm recht belastend. Operations-Risiken wie starke Schwellung oder Nachblutungen bedürfen der sofortigen Behandlung!

Liegen bestimmte Allgemeinerkrankungen vor, sind spezielle Probleme infolge Einnahme von "blutverdünnenden" Medikamenten  zu erwarten oder hat der Patient zu Hause keine ausreichende Betreuung sollte der Eingriff unbedingt stationär erfolgen. Meist genügen hierfür etwa 2- 4 Tage.