Informationen zu Fingerarthrosen (Heberden-Arthose)

 

 

Der Unterschied: Polyarthrose  - Polyarthritis  

 

Können neben dem Befall der Endgelenke auch andere Gelenke betroffen sein?               

Ja. Dies ist leider recht häufig der Fall. Im Bereich der Hand finden wir neben dem Befall der Endgelenke häufig auch Arthrosen der Fingermittelgelenke und des Daumensattelgelenkes.

 

Nicht selten sind schwere Arthrosen an den Händen auch mit schweren Arthrosen an den Füßen verbunden:

Arthose am Fuss (Hallux valgus)

Die Abb. zeigt einen solchen Fall. Neben den Gelenkerkrankungen an der Hand findet sich auch eine Arthrose des Großzehengrundgelenkes bei Hallux valgus.

Darüber hinaus kann die Polyarthrose jedoch auch noch eine Vielzahl anderer Regionen des Körpers betreffen. Hier sind besonders oft die Hüft- und Kniegelenke sowie die Wirbelsäule von arthrotischen Veränderungen betroffen. Man spricht in solchen Fällen von einer Polyarthrose.

 

 

Ist die Polyarthrose das gleiche wie Polyarthritis ?

Nein. Die Polyarthritis (auch rheumatoide Arthritis genannt) hat zwar eine sehr ähnliche Schreibweise; dennoch sind diese beiden Erkrankungen fundamental verschieden.

Die rheumatoide Arthritis ist eine Systemerkrankung des gesamten Bindegewebes, bei der auch die Gelenke befallen sind. Man findet jedoch auch häufig einen Befall der Sehnen und Sehnenscheiden und in schweren Fällen auch einen Befall der Blutgefäße und zum Teil auch der inneren Organe.

Die Polyarthrose hingegen ist in ihrem Befallsmuster auf die Gelenke und die unmittelbar das Gelenk umgebenden Gewebe umgrenzt.

 

Wie können die beiden Krankheiten unterschieden werden ?

Im Frühstadium beider Erkrankungen ist die Unterscheidung manchmal nicht ganz einfach. Bestehen die Erkrankungen jedoch schon eine gewisse Zeit, so ist im typischen Verlaufsfall die Unterscheidung recht einfach. Bei der Heberden-Arthrose finden wir die typischen Heberden-Knötchen an der streckseitigen Basis der Endglieder.

Bei der rheumatoiden Arthritis (chronische Polyarthritis) sind die Endgelenke nur selten befallen. Hier sind im Bereich der Hand meistens die Sehnenscheiden über der Handgelenksregion verdickt sowie die Grundgelenke betroffen. Außerdem lassen sich beide Erkrankungen durch sehr unterschiedliche Laborwerte und Röntgenveränderungen unterscheiden.

 

Im fortgeschrittenen Fall ist das Erkennen einer chronischen Polyarthritis an der Hand einfach:

rheumatische Hand mit ulnarem Drift

Die Abb. zeigt das typische Abweichen der Finger (ulnarer Drift) sowie die Schwellungen am Handgelenk