Informationen zu Fingerarthrosen (Heberden-Arthose)

 

 

Operationsrisiken der Fingergelenksversteifung:

 

Welche Risiken hat die operative Versteifung eines Endgelenkes ?

Grundsätzlich gilt: Keine Operation ohne Risiko!

Hier können allerdings die Risiken auch nur exemplarisch erwähnt werden, da individuelle Risiken nicht berücksichtigt werden können.
Bereits in zwei vorausgegangenen  Fragen zur Operation wurde das Risiko einer unterbleibenden Vereinigung der Knochen  sowie die vorzeitige Lockerung der Drähte erwähnt.

Des weiteren besteht die Möglichkeit, dass es zu oberflächlichen und tiefen Infektionen kommt. Bei oberflächlichen Infekten ist es meist ausreichend, wenn eine lokale antiseptische Behandlung in Kombination mit einem Antibiotikum vorgenommen wird. Bei den seltenen tiefen Gelenkinfektionen ist in jedem Fall eine Revisionsoperation notwendig.

Wundinfektion nach Versteifung bei Arthrose

 

Welche weiteren Operationsrisiken bestehen noch?

Des weiteren besteht bei jeder Operation an der Hand das seltene Risiko einer sog. Sudeck´schen Dystrophie.

Hierunter versteht man eine schmerzhafte Anschwellung und Einschränkung der Beweglichkeit infolge einer Störung der Feindurchblutung im Bereich der Hand. Die Ursache dieser Sudeck´schen Dystrophie ist weitgehend unbekannt. Angestoßen wird die Dystrophie oft durch sehr lange bestehende Schmerzen, dies ist auch ein zusätzlicher Grund, warum wir empfehlen, diese Operation stationär durchzuführen, da es hier im Rahmen einer stationären Behandlung unproblematisch ist, eine adäquate Schmerzbehandlung vorzunehmen.

 

Wie kann man denn vermeiden, dass die Operation fehlschlägt und die Knochen sich nicht vereinigen?

Einer der Gründe, dass die Operation fehlschlägt, ist eine nicht ausreichend lange Ruhigstellung:

Stack Schiene zur Ruhigstellung des Endgelenks

Stack'sche Schiene zur Ruhigstellung des Endgelenkes eines Fingers

 

In den ersten Tagen ist der Verband relativ groß und es werden zur Schmerzdämpfung Handgelenk  und operierter Finger im Mittel- und Endgelenk ruhiggestellt. Bereits nach wenigen Tagen wird jedoch nur noch das Endgelenk ruhiggestellt. Wir ermuntern unsere Patienten, frühzeitig das Mittelgelenk des operierten Fingers zu bewegen, um Einschränkungen der Beweglichkeit zu vermeiden. Anfänglich muss der Verband zwei bis drei mal pro Woche gewechselt werden.

Wenn die Schwellung gut zurückgegangen ist, werden die Fäden am 14. Tag nach der Operation entfernt und in der 3. Woche wird eine Stack´sche Schiene angelegt.